Close

Halb voll oder halb leer?

Das fragt sich so manche nach dem Abschluss der Regierungsverhandlungen zwischen Türkis und Grün. Es war mir schon klar, dass die Grünen nicht besonders viele Erleichterungen in Bezug auf Asyl und Menschenrechte reinverhandeln werden können. Ich bin aber doch entsetzt, wie wenig es ist! Und ich bin überrascht von der Eindeutigkeit mit der der Bundeskongress…

Freiheit und Ordnung

Rezension des Buches Stefan Brunnhuber: Die offene Gesellschaft. Ein Plädoyer für Freiheit und Ordnung im 21. Jahrhundert, oekom Verlag 2019, 178 Seiten, 20 Euro. Zuerst erschienen in Contraste – Zeitung für Selbstorganisation Der Autor will mit diesem Buch das Konzept der offenen Gesellschaft von Karl Popper für die Auseinandersetzung mit den drängenden Problemen des 21.…

Warum wir demonstrieren

Seit Oktober gibt es in Wien wieder Donnerstagsdemos, inzwischen gehen in fast allen Landeshauptstädten zumindest zweiwöchentlich Menschen auf die Straße, um ihren Unmut über die türkis-blaue Regierung öffentlich Ausdruck zu verleihen. Hin und wieder werde ich gefragt: Was sind denn eure Forderungen, was wollt ihr denn erreichen? Oder, ein anderer Hinweis: man müsste doch auf…

Noch einmal Liberalismus

Über Liberalismus und die liberale Demokratie wird derzeit viel diskutiert. Das ist erst mal gut. Am Liberalismus gab und gibt es ja nicht nur von Konservativen Kritik, sondern auch von „Links“ oder von feministischer Seite. Kritik am Individualismus, den er befördert, an der Überbetonung und gleichzeitig Unterbestimmung des Freiheitsbegriffes, am Menschenbild, an der Vermischung von…

Direkte Demokratie – brauchen wir das?

Ich habe ja schon in zwei früheren Blogbeiträgen erzählt, wie ich zum Thema Demokratie gekommen bin (hier und hier) und warum ich eine Weiterentwicklung der Demokratie für notwendig halte. Für die Novemberausgabe der Contraste habe ich den folgenden Kommentar geschrieben: Nach den Bundestagswahlen am 24. September war Deutschland geschockt: die AfD hatte mehr als 12%…

Postfaktisch?

„Postfaktisch“ wurde in seiner englischen Entsprechung nicht nur zum Wort des Jahres gewählt. Es ist neben „Populismus“ oder mangelnder Kompetenz allgemein das Totschlagargument mit dem derzeit wieder einmal gegen alle argumentiert wird, die Kritik am Freihandelsdogma üben. Dabei sind die Argumente seiner Befürworter selbst längst im Bereich des „Postfaktischen“ angelangt. Schon deshalb, weil es ja…